Direkt zum Inhalt

TOP AKTUELL

Nach der Saison 2018 folgt die Saisonvorbereitung 2019: Neben dem Training, steht auch eine Leistungsanalyse und eine komplett neue Ausrüstung (Straßenrenntandem und Zeitfahrtandem) inklusive neuer Laufradsätze und weiteres Equipment an.

Das Mountainbiken – immer querfeldein

Gepostet in Mountainbike, und Unsere Sportarten

Mit dem richtigen Tandem kann man auch abseits von asphaltierten Straßen viel Spaß haben. Für Waldwege, Schotterpisten oder gar Trails benötigt man jedoch ein geeignetes Mountainbike-Tandem.

Ein passendes Tandem fürs Mountainbiken benötigt selbstverständlich neben gut ausgeprägten Profilreifen eine Federgabel mit möglichst großen Federweg. Aufgrund baulicher Einschränkungen am Tandemrahmem sind riesige Federwege jedoch häufig nicht leicht umzusetzen. Da beim Mountainbiken häufig ein sehr steiles Gefälle auftritt, spielen die Bremsen an einem Mountainbike-Tandem eine sehr wichtige Rolle. Damit das Tandem noch sicher abgebremst werden kann, sind Scheibenbremsen mit möglichst großem Durchmesser notwendig – schließlich müssen die Bremsen auch (je nach Gewicht der Fahrer) mehr als 160 bis 170 kg sicher herunterbremsen können. An meinem Poisom-Tandem verwende ich daher die Magura MT7. Sie besitzen vier Kolben und hatten beim Kauf meines Tandems mit knapp 600 Euro den größten Anteil. Neben griffigen Pedalen ist eine gefederte Sattelstütze für den Hintermann unumgänglich, da er häufig nicht die Schläge einsehen und sich somit nicht entsprechend auf sie vorbereiten kann.

Fullys, also Vollgefederte Mountainbike-Tandems, kommen nur selten vor. Häufig sind das Spezial-, bzw. Einzelanfertigungen und somit im Preis exorbitant teuer.

Für den Piloten bedeutet das Steuern eines Mountainbike-Tandems sehr hohe fahrerische Ansprüche! Das Abfahren von Trails sollte gut geübt sein – häufig muss man Zentimeter genau zwischen Bäumen oder Felsen hindurchmanöfrieren. Auf dem Tandem besitzt man längst nicht die Wendigkeit eines normalen Mountainbikes. Auch das Aufsetzen kann auf Trails durch den deutlich größeren Radstand ein Problem darstellen.
Sprünge, wie man es häufig bei Mountainbike-Fahrern sehen kann, ist mit einem Mountainbike-Tandem nicht möglich. Das Fahren von Stufen oder Treppen funktioniert, sollte aber auch auf jeden Fall geübt werden!

Ein gut eingespieltes Team, ein sehr guter Gleichgewichtssinn, großes Vertrauen des Stokers und eine Portion Verrücktheit gehören beim Mountainbiken auf einem Tandem auf jeden Fall dazu – zumindest, wenn man auf sehr schlechten Waldwegen oder Trails unterwegs sein möchte.

%d Bloggern gefällt das: